Kochen wie die Katalanen

Kochen wie die Katalanen

Das klassische spanische Frühstück besteht aus einer Tasse Kaffee, in dem der Löffel schon mal stehen bleibt, einem Fettkringel „Churros“ oder einem  einfachen Toast „Tostada“. Wem das nicht reicht oder wer darauf lieber verzichtet, der findet von Bilbao bis runter nach Malaga in einer Tortilla eine leckere und nahrhafte Variante der ersten Mahlzeit des Tages. Das dicke Eieromelett mit Kartoffelscheiben und Zwiebeln steht heute neben anderen Gerichten auf der Speisekarte in der Kochschule „cook&taste“ im Herzen von Barcelona.

Die Zutaten kommen aus der Markthalle um die Ecke 

In der Hauptstadt Kataloniens ist es wie in vielen anderen europäischen Metropolen gerade ausgesprochen trendy, in geselliger Runde Rezepte auszuprobieren, leckeren Wein zu trinken und zu plaudern. Die Zutaten sind natürlich frisch, am besten direkt vom Markt. La Boqueria – „der Bauch“ – heißt die bekannteste Markthalle in Barcelona, gleich um die Ecke an der Rambla. Hier kaufen katalanische Hausfrauen, die besten Köche der Stadt und natürlich auch Touristen, die von den kunstvoll aufgetürmten Bergen von Gemüse, dem frischen Meeresgetier und den köstlich duftendem Schinken magisch angezogen werden. Von dort stammt auch das Gemüse und das Fleisch, das Maria schon früh am Morgen für uns besorgt hat.

Der köstliche Duft nach Olivenöl und Knoblauch breitet sich aus

Maria ist unsere Kochlehrerin. Nach ihrer energischen Aufforderung, jetzt endlich die Schürzen umzubinden, scharen wir uns um die Gasfeuerstellen, wo schon für jeden eng beschriebene DIN-A4-Blätter bereitliegen. Gegrillte Anchovis, Tortilla, Hamburger nach Art der Katalanen, einen kleinen Käsekuchen mit Pinienkernen-Sablee und einen Überraschungsnachtisch wird es heute geben. Es dauert nicht lange, dann sind alle mit Feuereifer dabei.
In die Hamburger aus frischem Rinderhack vom Marktmetzger ihres Vertrauens, wie Maria uns augenzwinkernd verrät, werden an Stelle von simplem Ketchup typische katalanische Gemüsebeilagen gegeben. Escalivada besteht aus Artischocken, Paprikaschoten und ordentlich Knoblauch, Romesco ist eine scharfe Paste aus Tomaten, natürlich Knoblauch, Mandeln, Haselnüssen, getrockneten Paprikaschoten und Olivenöl. Ein köstlicher Duft breitet sich in der Kochküche aus.

Tortilla auf die schnelle Art nach Ferran Adrià  

Für die Tortilla schälen wir Kartoffeln und Zwiebeln und schneiden sie in feine Stücke. Der Zwiebelsaft beißt in den Augen. Wer sich das ersparen möchte, der kann natürlich auch zu der großen Tüte Kartoffelchips greifen, lacht Maria.
Die sicherlich ungewöhnlichste Art, eine Tortilla herzustellen, stammt von Ferran Adrià. Der katalonische Koch und Gastronom ist ja weithin bekannt für seine experimentelle Lebensmittelzubereitung. Doch seine Idee, Kartoffelchips aus der Tüte mit verquirlten Eiern zu vermengen und dann in Öl anzubraten, überrascht uns schon sehr. Äußerlich und in der Konsistenz unterscheiden sich die Ergebnisse klassischer Kochkunst und fast food dann kaum. Doch nach einhelliger Meinung kann die Chipsvariante geschmacklich dann doch nicht mithalten. Es geht halt nichts über richtiges Kochen, und das kann man lernen bei Maria in Barcelona.  

 


Kochkurs im Cook&Taste

Carrer del Paradis, 3 • 08002 Barcelona
Tel.: +34 93 302 13 20
info@cookandtaste.netwww.cookandtaste.net 

Der Ort-Tipp:
Ich fand den 360 Grad-Rundumblick auf Barcelona vom Dach des Hotels Barceló Raval einfach umwerfend. Es gibt dort oben sogar einen kleinen Pool.  

Unterkunft:
Das Barceló Raval liegt zentral in dem jungen aufstrebenden Stadtviertel Raval nahe den Ramblas, ist sehr stylisch eingerichtet und man kann super lecker dort essen.
Hotel Barceló Raval
Rambla del Raval, 17-21 • 17 08001 Barcelona
raval@barcelo.com • www.barcelo.com

Allgemeine Informationen:
www.catalunya.com

Der Beitrag gefällt Ihnen? Teilen Sie ihn doch mit Ihrem Netzwerk.



Nachfolgend noch eine Werbeanzeige. Wenn etwas interessantes dabei ist, unterstützt ein Klick natürlich, wie bei derartigen Anzeigen üblich, den Blog.

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.